PM Forum 2017

In der vorletzten Woche war ich zum ersten Mal auf dem PM Forum in Nürnberg und bin auch sofort begeistert gewesen. Es gab jede Menge tolle Vorträge und zwischendrin konnte man gute Gespräche mit interessanten Leuten genießen. Auch das Drumherum, wie die Auswahl der Aussteller, das Rahmenprogramm und die Verpflegung vor Ort, haben super zusammengepasst und die ganze Veranstaltung abgerundet. Zudem ist das Messezentrum in Nürnberg architektonisch sehenswert und aus meiner Sicht eine tolle Location für diese Veranstaltung.

Vorträge und Präsentationen zu aktuellen Themen im Projektmanagement

Was mich schon vor der der Konferenz angesprochen und zur Anmeldung bewegt hat, waren die thematischen Schwerpunkte der Konferenz. Die Vortragsreihen bzw. „Streams“ spiegeln die gerade aktuellen Themen im Bereich Projektmanagement wieder. Insbesondere auf die Serie von Präsentationen zum Thema “hybrides Projektmanagement” hatte ich mich sehr gefreut.

Schön war zudem, dass es eine gute Mischung aus eher theoretischen Vorträgen und vielen Berichten aus der Praxis gab. Da ich selbst, durch meine gerade erst abgeschlossene Masterthesis im Bereich Projektmanagement, noch eine gute Verbindung zur Theorie habe, waren diese Vorträge sehr interessant für mich. Trotzdem waren es die Berichte aus der Praxis, die mich besonders begeistern konnten. Hier konnte ich viele Parallelen zu meinem Alltag im Projektmanagement entdecken. Einer der ersten Vorträge, die ich zur praktischen Umsetzung von agilen bzw. hybriden Ansätzen gehört habe, war der mit dem Titel „Scrum, Lean Startup oder Scaled Agile? Wir nehmen alle drei!“. Von diesem und dem später im gleichen Stream stattfindenden „Der agile Projektleiter – Bin ich jetzt überflüssig oder was?“ konnte ich sehr viele Anregungen für mein Team und mein Unternehmen mitnehmen.

Genauso interessant, wenn auch deutlich theoretischer, war der Vortrag von Herrn Dr. Komus mit dem Titel „Hybrid, bimodal und Co“, welcher auch Bezug auf die von ihm durchgeführte „Status Quo Agile“-Studie nahm. Auch dieser Vortrag war für mich sehr spannend, da die von ihm durchgeführte Studie eine der wichtigsten Quellen für meine Masterthesis war.

Gefallen haben mir auch die Keynotes, auch wenn nicht alle von denen wirklich viel mit Projektmanagement zu tun hatten. Der Vortrag zu den Panama Papers war aus meiner Sicht einer der besten auf dem ganzen PM Forum. Er hatte nichts mit Methoden oder Vorgehensweisen zu tun, machte aber deutlich, wie komplex dieses „Projekt“ war und wie wichtig die Arbeit dieser Journalisten ist. Der Abschluss des PM Forums mit Axel Hacke hatte noch weniger mit Projekten zu tun als die vorangegangene Keynote zu den Panama Papers. Dafür war der Vortrag umso lustiger und bildete damit einen wundervollen Abschluss der Konferenz.

Aussteller und Rahmenprogramm des PM Forums

In den Pausen und am Dienstagabend zur „blauen Stunde“ konnte man die Gelegenheit wahrnehmen und die vielen Aussteller besuchen, die ihre Stände über die Stockwerke verteilt aufgebaut hatten.
Natürlich gab es einen großen Stand der GPM, da diese das PM Forum organisiert. Dort konnte man sich dort über die Mitgliedschaft, die Fachgruppen und die Arbeitsbereiche der GPM informieren.
Außerdem gab es eine Vielzahl an Ständen von Anbietern zu Projektmanagement Software und andere Firmen rund ums Projektmanagement. Dazu gehörten z. B. Beraterfirmen, aber auch ein Buchverlag und Anbieter von Workshops und Arbeitsmaterialien. Interessant fand ich auch den Stand der RMP germany GmbH, welche eine Analyse zu Motivatoren auf Basis des „Reiss Motivation Profile“ anbieten. (Herr Gianella, falls Sie das lesen: Mir fehlt immer noch die Rückmeldung zur Analyse meiner Motivationsfaktoren! 😉 ) Das Projekt Magazin war ebenfalls mit einem Stand vertreten, auch wenn ich leider nicht die Zeit gefunden habe diesen zu besuchen.

Am Dienstagabend nach der „blauen Stunde“ wurden die Gewinner des diesjährigen Deutschen Studienpreises Projektmanagement im Rahmen der Abendveranstaltung geehrt. Schön war, dass man sich an den runden Tischen plötzlich neben Personen wiederfinden konnte, denen man vor kurzen noch bei ihrem Vortrag gelauscht hatte. Neben dem Abendessen in Form eines Buffets gab es kurze Reden und eine Quizveranstaltung mit allen Anwesenden. Wer danach noch Lust hatte, konnte im Nebenraum an der Bar Cocktails genießen und zur Musik eines DJs das Tanzbein schwingen.

Fotos und Eindrücke zum PM Forum in den sozialen Medien

Falls ihr euch noch ein paar Eindrücke von anderen Teilnehmern des PM Forums angucken möchtet, empfehle ich euch mal bei Twitter vorbei zu schauen. Unter dem Hashtag #pmf17 wurden so einige Zitate und Fotos vom Event geteilt. Auch ich selbst habe dort als @beginpm einiges gepostet. Zudem wurden auch einige Impressionen auf der offiziellen Seite des PM Forums veröffentlicht (siehe pm-forum.de/pm-forum-2017/rueckblick ).

Ende PM Forum 2017

Fazit: Ich hatte sehr viel Spaß und habe viel gelernt. Daher kann ich mir auf jeden Fall gut vorstellen, im nächsten Jahr noch mal dabei zu sein.
Als Nächstes stellt sich die Frage: PM Welt 2018 ja oder nein? War dort schon mal jemand von euch? Ich bin noch am Überlegen, ob es sich lohnt zu beiden Konferenzen zu fahren. Falls jemand beide Konferenzen kennt und mir einen Tipp geben kann, dann nehme ich den gerne an.

 

Teile oder like diesen Post: