Bevor ich weiter auf die im letzten Blogpost beschriebenen Projektphasen eingehe, möchte ich ein paar Worte zum Thema „Projektmanagement Standards“ verlieren. Dabei will ich euch nicht gleich detailliert mit allen Unterschieden der Standards überhäufen, sondern erst mal einen Überblick geben. Es gibt weltweit drei besonders bekannte Organisationen, welche Standards im Projektmanagement setzen.

In „Projektstufen“ habe ich bereits das „Project Management Institute“ erwähnt, ohne weiter auf dieses einzugehen. Das PMI kommt ursprünglich aus den USA und kann nicht nur dort, sondern weltweit die höchste Anzahl an herausgegebenen Zertifikaten verzeichnen. Die PMP-Zertifizierungen der PMI gibt es in verschiedenen Ausrichtungen vom Einsteigerzertifikat „Certified Associate in Project Management“, über das „Project Mangement Professional“ Zertifikat, bis zu Spezialisierungen wie z. B. „PMI Agile Certified Practitioner“. Jedoch hat das PMI nicht in jedem Land der Welt die gleiche Bedeutung. In den USA, ist eine Zertifizierung nach diesem Standards aber sehr üblich.

In Großbritannien dagegen ist man mit einer PRINCE2-Zertifizierung besser beraten. PRINCE2 ist ein von der britischen Regierung (ehemals unter dem OGC – „Office of Government Commerce“) herausgegebener Standard. Die volle Bezeichnung für diesen Standard ist „Projects in Controlled Environments“. Auch im Rest von Europa steigt die Verbreitung der PRINCE2-Zertifikate, hier gibt es verschiedene Arten: PRINCE2 Foundation, PRINCE2 Practitioner aber auch das speziellere PRINCE2 Agile Zertifikat.

Die dritte international vertretene Projektmanagement Organisation ist die IPMA – „International Project Management Association“. Die GPM – „Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement“ vertritt in unserem Land die IPMA und bietet somit die Zertifizierung nach IPMA an. Die IPMA ist zwar weltweit tätig, gemessen anhand der Anzahl der ausgegebenen Zertifikate aber weniger verbreitet als die Standards des PMI.
Nach der IPMA und damit auch der GPM gibt es die folgenden vier Zertifizierungsstufen:
Level A: Zertifizierter Projektdirektor
Level B: Zertifizierter Senior Projektmanager
Level C: Zertifizierter Projektmanager
Level D: Zertifizierter Projektmanagement Fachmann

Soviel zu einer kurzen Zusammenfassung der PM-Standards. Falls ihr mehr über einen der Standards oder die Zertifizierungen wissen möchtet, schaut euch mal auf den zugehörigen Onlinepräsenzen um: www.pmi.org, speziell zu den PMI-Zertifikaten auch: pmi.org/certification, www.prince2.com, ipma.world und gpm-ipma.de.

Eine ausführlichere Gegenüberstellung der Standards findet ihr z. B. auch in diesem Blogpost der Haufe Akademie: haufe-akademie.de/blog/themen/projekt-prozess-und-change-management/drei-standards-ein-ziel-projekte-erfolgreich-managen (Soll keine Werbung sein, ist einfach nur ein gut geschriebener Artikel. 😉 )

Ich selbst habe mich (noch) nicht nach einem der Standards zertifizieren lassen, bin aber am Überlegen das zu machen. Dabei könnte ich mir derzeit eine Zertifizierung über die GPM vorstellen.
Hat da jemand von euch Erfahrung und kann eine persönliche Empfehlung aussprechen?
Ihr könnt mir gerne schreiben, ich bin gespannt! 🙂

Teile oder like diesen Post: