begin-pm

Projektmanagement für Anfänger

Monat: Mai 2016

Projektmanagement für Anfänger – Projektmanagement Standards und Zertifizierungen

Bevor ich weiter auf die im letzten Blogpost beschriebenen Projektphasen eingehe, möchte ich ein paar Worte zum Thema „Projektmanagement Standards“ verlieren. Dabei will ich euch nicht gleich detailliert mit allen Unterschieden der Standards überhäufen, sondern erst mal einen Überblick geben. Es gibt weltweit drei besonders bekannte Organisationen, welche Standards im Projektmanagement setzen.

In „Projektstufen“ habe ich bereits das „Project Management Institute“ erwähnt, ohne weiter auf dieses einzugehen. Das PMI kommt ursprünglich aus den USA und kann nicht nur dort, sondern weltweit die höchste Anzahl an herausgegebenen Zertifikaten verzeichnen. Die PMP-Zertifizierungen der PMI gibt es in verschiedenen Ausrichtungen vom Einsteigerzertifikat „Certified Associate in Project Management“, über das „Project Mangement Professional“ Zertifikat, bis zu Spezialisierungen wie z. B. „PMI Agile Certified Practitioner“. Jedoch hat das PMI nicht in jedem Land der Welt die gleiche Bedeutung. In den USA, ist eine Zertifizierung nach diesem Standards aber sehr üblich.

In Großbritannien dagegen ist man mit einer PRINCE2-Zertifizierung besser beraten. PRINCE2 ist ein von der britischen Regierung (ehemals unter dem OGC – „Office of Government Commerce“) herausgegebener Standard. Die volle Bezeichnung für diesen Standard ist „Projects in Controlled Environments“. Auch im Rest von Europa steigt die Verbreitung der PRINCE2-Zertifikate, hier gibt es verschiedene Arten: PRINCE2 Foundation, PRINCE2 Practitioner aber auch das speziellere PRINCE2 Agile Zertifikat.

Die dritte international vertretene Projektmanagement Organisation ist die IPMA – „International Project Management Association“. Die GPM – „Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement“ vertritt in unserem Land die IPMA und bietet somit die Zertifizierung nach IPMA an. Die IPMA ist zwar weltweit tätig, gemessen anhand der Anzahl der ausgegebenen Zertifikate aber weniger verbreitet als die Standards des PMI.
Nach der IPMA und damit auch der GPM gibt es die folgenden vier Zertifizierungsstufen:
Level A: Zertifizierter Projektdirektor
Level B: Zertifizierter Senior Projektmanager
Level C: Zertifizierter Projektmanager
Level D: Zertifizierter Projektmanagement Fachmann

Soviel zu einer kurzen Zusammenfassung der PM-Standards. Falls ihr mehr über einen der Standards oder die Zertifizierungen wissen möchtet, schaut euch mal auf den zugehörigen Onlinepräsenzen um: www.pmi.org, speziell zu den PMI-Zertifikaten auch: pmi.org/certification, www.prince2.com, ipma.world und gpm-ipma.de.

Eine ausführlichere Gegenüberstellung der Standards findet ihr z. B. auch in diesem Blogpost der Haufe Akademie: haufe-akademie.de/blog/themen/projekt-prozess-und-change-management/drei-standards-ein-ziel-projekte-erfolgreich-managen (Soll keine Werbung sein, ist einfach nur ein gut geschriebener Artikel. 😉 )

Ich selbst habe mich (noch) nicht nach einem der Standards zertifizieren lassen, bin aber am Überlegen das zu machen. Dabei könnte ich mir derzeit eine Zertifizierung über die GPM vorstellen.
Hat da jemand von euch Erfahrung und kann eine persönliche Empfehlung aussprechen?
Ihr könnt mir gerne schreiben, ich bin gespannt! 🙂

Projektmanagement für Anfänger – Was sind die Stufen eines Projektes?

Wenn man sich mit Projektmanagement befasst, wird man nicht überall auf einheitliche Definitionen treffen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Thema dieses Posts. Wie in meinem letzten Beitrag angekündigt, möchte ich mich mit den Stufen eines Projektes beschäftigen. Diese Projektphasen werden nicht immer gleich aufgeteilt oder gleich bezeichnet. Selbst der Begriff „Phase“ wird unterschiedlich verwendet.

Folgende Beispiele für eine Aufteilung habe ich gefunden:

1) Initiierung
2) Planung
3) Durchführung
4) Ende (Fertigstellung)
0) Kontrolle und Steuerung (übergeordnet)
(edx Online-Kurs)

1) Initiierungsphase
2) Planungsphase
3) Ausführungsphase
4) Überwachungsphase
5) Abschlussphase
(Internet)

1) Anstoßphase
2) Definitionsphase
3) Planungsphase
4) Umsetzungsphase
(Buch über Projektmanagement)

Für welche Variante sollte man sich denn nun entscheiden?
Wenn man nach einer offiziellen Definition sucht, kann man sich an die Standards und Vorgaben des PMI (Project Management Institute) halten. Hier wird jedoch der Begriff der Projektphase anders benutzt. Im vom PMI herausgegebenen „Project Management Body of Knowledge“ (PMBOK), werden Projektphasen als vollständige Durchläufe eines „Project Life Cycle“ beschrieben. Der Projektlebenszyklus ist dabei in die Stufen unterteilt, welche in anderen Quellen als Phasen bezeichnet werden. Dieser Lebenszyklus, welchen jedes Projekt durchläuft, gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Projektstart (Starting the project),
  • Organisation und Vorbereitung (Organizing and preparing),
  • Durchführung der Arbeit (Carrying out the work) und
  • Abschließen des Projektes (Closing the project).

Dieser Lebenszyklus kann, je nach Gliederung des Projektes, einmal oder mehrfach durchlaufen werden. Ein „Single-Phase Project“ unterteilt sich in mehrere Prozesse, welche den bekannten Projektphasen gleichen: Initiierungsprozess, Planungsprozess, Durchführungsprozess und Abschlussprozess. Über allem stehen die Überwachungs- und Steuerungsprozesse.

Stufen des Projekts nach PMI PMBOK

Projektphasen nach PMI PMBOK

Das Durchlaufen des Lebenszyklus kann in einem großen oder komplexen Projekt durchaus mehrfach notwendig sein. Dabei können diese Phasen nacheinander oder auch überlappend ablaufen.

Eine genauere Beschreibung dieser einzelnen Stufen (mag man sie nun Phasen oder Prozesse nennen) möchte ich an dieser Stelle nicht geben, da ich die einzelnen Projektabschnitte in weiteren Artikeln ausführlicher behandeln werde. Um euch trotzdem eine genauere Vorstellung zu geben, nenne ich an dieser Stelle ein paar Fragen, welche in der jeweiligen Stufe zu beantworten sind.

 

Initiierung: Wie genau ist mein Projekt definiert? Was ist das Problem, dass es zu lösen gilt? Was brauche ich dafür? Was sind meine Möglichkeiten?

Planung: Was ist mein Projektrahmen? Was muss alles in die Planung mit einbezogen werden? Welche Ressourcen brauche ich und wie viele? Wer sind meine Stakeholder? Zu welcher Zeit ist was fertigzustellen? Welche Kosten werden entstehen?

Durchführung: Welche Risiken muss ich berücksichtigen? Wie muss ich mit meinen Stakeholdern kommunizieren? Wie führe ich mein Team? Was sind die nächsten Schritte in meinem Projekt?

Abschluss: Habe ich die Ziele des Projektes erreichen können? Was ist beim nächsten Mal anders zu machen? Was muss ich messen oder dokumentieren? Was habe ich aus diesem Projekt gelernt?

Überwachung und Steuerung: Läuft alles im Projekt wie es soll? Werden die Meilensteine rechtzeitig erreicht? Haben sich Risiken geändert? Ist mein Team motiviert? Sind die Stakeholder zufrieden? Welche aktuellen Probleme sind zu lösen?

Mit diesen Fragen solltet ihr einen guten Überblick haben, was in den einzelnen Projektabschnitten zu tun ist.

Auch wenn die Aufteilung in Stufen in einem Projekt sinnvoll ist, kann es nicht die eine optimale Aufteilung und Strukturierung geben. Ein Projekt kann auch anders unterteilt werden, z. B. durch das Definieren von Meilensteinen, welche den Abschluss einer Phase kennzeichnen. Aktuelle agile Projektmanagementmethoden haben wieder einen anderen Ansatz. Agile Projekte durchlaufen bestimmte Projektabschnitte schneller und öfter, um mehr Flexibilität zu bieten. (Auch ein spannendes Thema, dem ich bestimmt noch einen Post widmen werde!)

 

Wie werden bei euch Projekte strukturiert? Haltet ihr euch an ein bestimmtes Modell oder ist die Einteilung relativ frei? Schreibt mir gerne eine Nachricht, vielleicht gibt es ja einen Grund meinen Post zu ergänzen oder zu aktualisieren?! 🙂

 

© 2018 begin-pm

Hoch ↑